20. März
Samstag 20:00 Uhr
Michael  Altinger
Foto: Martina Bogdahn

A Hund isser scho, der Michi.

Süddeutsche Zeitung

Michael Altinger

Schlaglicht
Der 2. Teil einer Kabarett-Trilogie

Kabarett

Liebes Publikum,

aufgrund der aktuellen Lage ist nicht klar, wann wir unseren Saal wieder für Veranstaltungen öffnen können. Geplant ist ein wunderbares und abwechslungsreiches Programm ab Februar. Wegen einer fehlenden langfristigen Planungssicherheit, können wir den Vorverkauf jedoch erst kurz vor knapp öffnen. Wir bitten Sie daher, immer wieder nach aktuellen Informationen auf unserer website nachzuschauen.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis. Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Ihr Vorderhaus-Team


Mit „Hell“ startete der Kabarettist Michael Altinger 2016 die erste Kabarett-Trilogie. Zusammen mit seiner Ein-Mann-Band, Martin Julius Faber, führte er uns in eine neue Vision des „Seins“, des „Deins“ und „Meins“. Im zweiten Teil sieht der BR-Schlachthof-Gastgeber noch klarer und zündet mit „Schlaglicht“ ein weiteres Leuchtfeuer gegen Verlogenheit und zu einfachen Antworten. Sie haben den ersten Teil verpasst? Egal - man muss ja auch kein Pferd geritten haben, um ein Auto zu fahren.

Der Altinger hat alles parat, was Sie wissen müssen:
Eine neue Zeitrechnung hat begonnen, als die Fische in der Lagune von Venedig sichtbar wurden, als wir auf Balkonen für Menschen geklatscht haben, die wir heute genauso schlecht bezahlen wie zuvor. Dank einer App und unserer großen Vernunft, haben wir die Chancen, die uns die Krise geboten hat, vorbildlich genutzt.

Endlich widmen wir uns wieder den guten alten Sorgen, die uns zu echten Männern machen.
Wir weigern uns beharrlich, Zahnseide zu benutzen und bekennen uns zum Fünfklingennassrasierer.
Wir sehen dabei zu, wie niedrige Zinsen unsere Altersvorsorge auffressen.
Der nächste Jesus stirbt dann halt nicht für unsere Schuld, sondern für unsere Schulden.
Bis dahin posten wir weiter falsch geschriebene Speisekarten auf Instagram, damit sich der Leser für klüger halten kann als ein Dorfmetzger in Südtirol.

Und trotzdem wird alles gut. Denn der Altinger wird die Welt neu sortieren, uns an der Hand nehmen und sagen, dass wir richtig sind. Wir werden lachen, über uns und vor allem über die anderen. Denn die Realität wird erträglicher, wenn man sie neu erfindet.


https://www.michael-altinger.de/